Eventkalender

EventPics

Articles - SATYRICON, Suicidal Angels, Fight the Fight @ Dynamo, Zürich (09.10.17)

SATYRICON, Suicidal Angels, Fight the Fight @ Dynamo, Zürich (09.10.2017) 
 
Gerade nachdem einen der Montags-Blues so richtig erwischt hat und das nächste Wochenende gar nicht schnell genug kommen kann, wird zum Glück bewusst, dass am Abend niemand geringeres als die Black Metal-Urgesteine SATYRICON aus Norwegen das Dynamo in Zürich beehren. Mit im Gepäck haben Satyr, Frost und co. ihr neustes, erst erschienenes Werk "Deep Calleth Upon Deep", sowie als Unterstützung die griechischen Thrasher von SUICIDAL ANGELS und die norwegischen Newcomer FIGHT THE FIGHT. Gibt es also einen besseren Wochenstart als ein derart schmackhaftes Konzert-Line-Up? Möge man mich des Besseren belehren – oder für immer schweigen! 
 
Den Auftakt bestreiten die Norwegischen FIGHT THE FIGHT, eine junge Truppe welche einen undefinierten aber interessanten Mix aus Rock und modernem Thrash Metal spielen, ebenso aber dominieren auch Hardcore- sowie Black Metal-Elemente ihren Sound. Die Newcomer, kaum in ihren Mittzwanzigern, legen grosse Spielfreude an den Tag und trotz des sehr frühen Konzertbeginns vor noch wenig anwesendem Publikum (bezüglich der Zeit des Konzertbeginns schien es mit der Kommunikation etwas gehapert zu haben) legte die Band ein klasse Konzert hin. Hervorzuheben ist auch ein gewagtes aber gelungenes Cover von "Anitras Tanz" vom norwegischen Komponisten Edvard Grieg ("Morgenstimmung" oder "In der Halle des Bergkönigs" von ihm dürften manchen ein Begriff sein). Nicht umsonst hat das US-Label Metal Blade die aufstrebenden Musiker vor einem Monat unter Vertrag genommen.
 
Setlist: Perfect Combination | Fight the Fight | My Emperor | Addictions | Anitra's Dance | Patient Zero 
 
Nach und nach trudelt nun doch das schwarzgekleidete Metalvolk ein und bis zum nächsten Konzertbeginn ist das Dynamo rappelvoll - durch gerade angekommene Konzertbesucher wird mir sogar gesteckt, dass der Abend nun ausverkauft ist. Sold Out - und das an einem Montagabend - ausgezeichnet! 
 
Die griechische Band SUICIDAL ANGELS, eine feste Grösse in der europäsichen Thrash-Szene, enterte als Nächstes die Bühne und machten ordentlich Dampf im Dynamo. Die Herren sorgten sofort für gute Stimmung und Bewegung im Publikum und nach ein paar Songs hätte man als unkundiger Konzertbesucher darauf gewettet, dass hier vermutlich der Headliner des Abends am Spielen ist! Beim zweitletzten Song "Moshing Crew" wurde dann der Name zum Programm und Sänger Nick Melissourgos forderte im dicht befüllten Dynamo zur "Wall of Death" auf - der ein oder andere kontakt- und bewegungsfreudige Metaller kam dabei auf seine Kosten! Interessant ist, wie düster das Licht bei dem Konzert gestaltet wurde - als würde man das Publikum auf etwas noch Dunkleres vorbereiten wollen... 
 
Setlist: Capital of War | Bloodbath | Front Gate| Seed of Evil| Moshing Crew | Apokathilosis 
 
Nun war es also soweit und kurz nach 21 Uhr wurde es dunkel im Saal und die heiss erwarteten SATYRICON betraten die Bühne. Der Backdrop hinter dem beeindruckenden Schlagzeug von Frost zeigt einen Ausschnitt des Plattencovers ihres neuen Werkes "Deep Calleth Upon Deep", welches eine Zeichnung des norwegischen Künstlers Edvard Munch ("Der Schrei") ist. Losgelegt wird gleich mit dem Album-Opener "Midnight Serpent" und die Band zeigt aufdrücklich auf, in welche Richtung ihre neuste Schöpfung geht: Auch wenn SATYRICON nie wirklich eine puristische Black Metal-Band war, sondern immer offen für Einflüsse - ihr letztes Album "Satyricon" ist das beste Beispiel dafür und sorgte für kontroverse Meinungen diesbezüglich - so finden sie doch mit ihrer neusten Musik wider eher zu ihren Wurzeln zurück - polternd und düster bebend. Die Setlist ist gut gemischt mit sowohl neuen Songs wie auch Klassikern und Pflicht-Tracks wie "Mother Earth" oder "The Pentagram Burns".
Nach gut einer Stunde lobt Sänger Satyr kurz das Schweizer Publikum, sowie aber auch zwei wichtige Schweizer Einflüsse für ihn persönlich und für die Musik von SATYRICON: Was wäre Black Metal heutzutage und folglich auch Bands wie Satyricon ohne die einflussreichen Schweizer Celtic Frost! Aber auch eine andere Grösse aus unserem Lande hat Satyr persönlich geprägt und dessen Werke zieren nun nach seiner Aussage seinen kompletten Rücken: H.R. Giger! Folgerichtig wird der anschliessende Titeltrack "Deep Calleth Upon Deep" dem Alien-Meister gewidmet!
Als das Konzert sich schon dem Ende zuneigt, hauen Satyricon noch die letzten Knüller raus - und spätestens beim letzten Song "K.I.N.G." kann jetzt auch der ruhigste Zuhörer sich nicht mehr stillhalten - unglaublich wie die Menge abgeht und danach die sich verbeugenden Herren (inklusive dem komplett durchgeschwitzen Schlagzeuger Frost) von der Bühne heroisch und frenetisch verabschiedet!
 
Setlist: Midnight Serpent | Our World, It Rumbles Tonight | Black Crow on a Tombstone | Deep Calleth Upon Deep | Walker Upon the Wind | Repined Bastard Nation | Commando | Now, Diabolical | To Your Brethren in the Dark | Blood Cracks Open the Ground | Transcendental Requiem Of Slaves | Mother North | The Pentagram Burns | Fuel For Hatred | K.I.N.G. 
 

Was für ein Abend und was für eine Rückkehr von SATYRICON in die Schweiz! Nicht ohne Grund ist der Konsens des anwesenden Publikums nach dem Konzert, dass die Band eifach nie live enttäuscht - zu gross und stark ist die Bühnenpräsenz und Erfahrung der Band. Essenziell aber auch die Freude der Musiker selber am Auftritt, vor allem diejenige von Satyr, welcher noch vor knapp zwei Jahren für besorgniserregende Schlagzeilen sorgte mit der Diagnose eines (offenbar gutartigen) Hirntumors. SATYRICON ist und bleibt eine feste Grösse der Black Metall-Landschaft und begeistert nach wie vor sowohl live als auch auf ihrer neusten Scheibe.
Auf bald - adjø!
 
Text: Niels Rahn, Bilder: Martin Rahn
RSS
SATYRICON, Suicidal Angels, Fight the Fight @ Dynamo, Zürich (09.10.17)
SATYRICON, Suicidal Angels, Fight the Fight @ Dynamo, Zürich (09.10.17)
SATYRICON, Suicidal Angels, Fight the Fight @ Dynamo, Zürich (09.10.17)
SATYRICON, Suicidal Angels, Fight the Fight @ Dynamo, Zürich (09.10.17)
SATYRICON, Suicidal Angels, Fight the Fight @ Dynamo, Zürich (09.10.17)
SATYRICON, Suicidal Angels, Fight the Fight @ Dynamo, Zürich (09.10.17)
SATYRICON, Suicidal Angels, Fight the Fight @ Dynamo, Zürich (09.10.17)
SATYRICON, Suicidal Angels, Fight the Fight @ Dynamo, Zürich (09.10.17)
SATYRICON, Suicidal Angels, Fight the Fight @ Dynamo, Zürich (09.10.17)
SATYRICON, Suicidal Angels, Fight the Fight @ Dynamo, Zürich (09.10.17)
SATYRICON, Suicidal Angels, Fight the Fight @ Dynamo, Zürich (09.10.17)
SATYRICON, Suicidal Angels, Fight the Fight @ Dynamo, Zürich (09.10.17)
SATYRICON, Suicidal Angels, Fight the Fight @ Dynamo, Zürich (09.10.17)
SATYRICON, Suicidal Angels, Fight the Fight @ Dynamo, Zürich (09.10.17)
SATYRICON, Suicidal Angels, Fight the Fight @ Dynamo, Zürich (09.10.17)
SATYRICON, Suicidal Angels, Fight the Fight @ Dynamo, Zürich (09.10.17)
SATYRICON, Suicidal Angels, Fight the Fight @ Dynamo, Zürich (09.10.17)
SATYRICON, Suicidal Angels, Fight the Fight @ Dynamo, Zürich (09.10.17)
SATYRICON, Suicidal Angels, Fight the Fight @ Dynamo, Zürich (09.10.17)
SATYRICON, Suicidal Angels, Fight the Fight @ Dynamo, Zürich (09.10.17)
SATYRICON, Suicidal Angels, Fight the Fight @ Dynamo, Zürich (09.10.17)
SATYRICON, Suicidal Angels, Fight the Fight @ Dynamo, Zürich (09.10.17)
SATYRICON, Suicidal Angels, Fight the Fight @ Dynamo, Zürich (09.10.17)
SATYRICON, Suicidal Angels, Fight the Fight @ Dynamo, Zürich (09.10.17)
SATYRICON, Suicidal Angels, Fight the Fight @ Dynamo, Zürich (09.10.17)
SATYRICON, Suicidal Angels, Fight the Fight @ Dynamo, Zürich (09.10.17)
SATYRICON, Suicidal Angels, Fight the Fight @ Dynamo, Zürich (09.10.17)
SATYRICON, Suicidal Angels, Fight the Fight @ Dynamo, Zürich (09.10.17)
SATYRICON, Suicidal Angels, Fight the Fight @ Dynamo, Zürich (09.10.17)
SATYRICON, Suicidal Angels, Fight the Fight @ Dynamo, Zürich (09.10.17)
SATYRICON, Suicidal Angels, Fight the Fight @ Dynamo, Zürich (09.10.17)
 

 Comments

 
 
Powered by Phoca Gallery